Genaues Hinsehen lohnt

Verborgene Schätze

Leicht könnte man sie übersehen unter all den Schätzen im Schloss – doch in ihnen steckt jede Menge Geschichte: ein Doppelporträt zweier Schwestern, ein Raum mit Chinesen an den Wänden und die ungewöhnliche Wandskizze eines Grabmals.

Verborgen in allen Bereichen des Schlosses

Das Porträt Sibylla Augustas und ihrer Schwester ist bei der Schlossführung im Schlafzimmer der Markgräfin zu sehen. Das Lackkabinett und die Wandskizze sind frei zugänglich, aber ein wenig versteckt: Sie liegen in den Seitenflügeln und sind heute Teil der Museen im Schloss – denn auch hier lagen einst fürstliche Räume.

Lackkabinett

Exotik im Schloss

Schwarze Wände, goldene Malerei – das Lackkabinett, ein Zeugnis der Chinamode. Lackkabinett

Porträt Sibylla Augustas und ihrer Schwester

Die neidische ältere Schwester

Zwei reiche Prinzessinnen als Konkurrentinen auf dem Heiratsmarkt. Porträt Sibylla Augustas

Erinnerung an den Türkenlouis

Ein Grabmal für Ludwig Wilhelm – und sein ungewöhnlicher Entwurf. Entwurf Grabmal Türkenlouis

Die Kreuzauffindung

Dramatisch und detailliert erzählt: die Geschichte der Entdeckung des Heiligen Kreuzes durch die Heilige Helena. Das Deckengemälde

Versenden
Drucken