Bypass Repeated Content

Erste Barockresidenz am Oberrhein

Residenzschloss Rastatt

Heinrich Heine über Frankreich und Deutschland

„Geistreiches Ragout“ und „tugendhafte Hausklöse“

Symbol für Lesungen und Vorträge; Illustration: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, JUNG:Kommunikation GmbH
Residenzschloss Rastatt
Lesung & Vortrag
Referent: Dr. Karin Füllner
Nächster Termin: Freitag, 20.09.2019, 19:00

Begeistert von der französischen Julirevolution geht der deutsche Dichter Heinrich Heine 1831 nach Paris. Mit kritischem Blick berichtet er über die politischen Entwicklungen und das kulturelle Leben im „Foyer der europäischen Gesellschaft“. Für das herzliche Einverständnis zwischen Deutschland und Frankreich zu arbeiten, so Heine später in seinem Testament, sei die große Aufgabe seines Lebens gewesen. Bis heute faszinieren Heines mit Witz, aber auch Melancholie geschriebene literarische Deutschland- und Frankreichbilder. Gerne würzte der „letzte Dichter der Romantik“ seine Betrachtungen mit kulinarischen Metaphern.

Dr. Karin Füllner lehrt Literaturwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität und ist Geschäftsführerin der Heinrich-Heine-Gesellschaft e.V.

Service

Information

Bundesarchiv-Erinnerungsstätte für die Freiheitsbewegungen der deutschen Geschichte (Freiheitsmuseum)
+49(0)72 22.77 13 90
+49(0)72 22.77 13 97
erinnerung@bundesarchiv.de

Veranstaltungsort

Residenzschloss Rastatt
Bundesarchiv-Erinnerungsstätte für die
Freiheitsbewegungen in der deutschen Geschichte
Herrenstraße 18
76437 Rastatt

Preis

Eintritt frei